Elfenbein

Barocke Pracht am Wiener Hof

03. Februar bis 26. Juni 2011

Die Ausstellung konzentrierte sich auf die Blütezeit der Elfenbeinkunst im Wien des 17. Jahrhunderts und präsentierte in Zusammenarbeit mit dem Kunsthistorischen Museum in Wien rund 36 großartige, virtuose Schnitzereien, die das hohe Können der Künstler eindrucksvoll dokumentierten, darunter meisterlich gearbeitete Statuetten, Kannen, Pokale, Humpen oder Schalen aus Elfenbein, sogenannte Kunstkammerstücke ohne jeglichen Gebrauchswert.

Die Werke stammten von den berühmtesten Elfenbeinschnitzern des Barock wie Adam Lenckhardt, Johann Caspar Schenck oder Matthias Steinl. Die Ausstellung ging der Frage nach, warum es gerade Elfenbein war, das sich als Material für Kleinplastik in der Zeit des Barock, insbesondere in Wien, durchsetzte.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem Kunsthistorischen Museum in Wien.

Kuratorinnen Dr. Maraike Bückling (Liebieghaus Skulpturensammlung) und Dr. Sabine Haag (Kunsthistorisches Museum Wien)
Wissenschaftliche Mitarbeit Eva Maria Breisig, M.A.
Gefördert durch Georg und Franziska Speyer’sche Hochschulstiftung, Reiner Winkler Stiftung, Stadt Frankfurt am Main
Medienpartner Frankfurter Rundschau, Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main, Lorey
Kulturpartner hr2-kultur

5.000 Jahre Bildhauerei und immer gibt es was Neues

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden über Ausstellungen und Veranstaltungen im Liebieghaus.

Jetzt Newsletter abonnieren