Die renovierte Restaurierungswerkstatt

Abseits der modernisierten Ausstellungsräume befindet sich einer der Schätze des Liebieghauses: ein ehemaliges Gästezimmer, die „Bauernstube“, ursprünglich eingerichtet im Stil der Gotik und Renaissance.

Mit Liebe zum Detail

Heute leitet hier Harald Theiss die Skulpturenrestaurierungen – und hat nun auch die verborgene Geschichte des Raumes wieder zum Vorschein gebracht. Er strahlt in neuem alten Glanz: In der Werkstatt stehen die modernen Arbeitsgeräte neben historischem Mobiliar, verdeckte Holzpaneele wurden freigelegt, ursprüngliche Farben und Verzierungen wieder nachempfunden. Im Hintergrund steht der Schreibtisch von Harald Theiss. Für den Restaurator waren die Maßnahmen ein Herzensprojekt.

Geschichte

Die „Bauernstube“ wurde vor mehr als hundert Jahren im Stil der Gotik und Renaissance Süddeutschlands und Tirols gestaltet. Dass hier einmal Skulpturen restauriert würden, hätte man sich damals wohl schwer vorstellen können.

Umwidmung

In der ehemaligen Kapellennische befindet sich heute die Chemiezeile. Die ursprüngliche Farbgestaltung des Gewölbes wurde durch künstliches Ultramarin wiederbelebt, die Form der Sterne musste frei rekonstruiert werden.

Neuer Anstrich für das Farbdepot

Die Sammlung kostbarer historischer Pigmente hat in der neu gefertigten Schranknische wieder einen würdigen Aufbewahrungsort gefunden.

Verwandte Artikel

5000 Jahre Bildhauerkunst und immer gibt's was Neues

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden über Ausstellungen und Veranstaltungen im Liebieghaus.

Jetzt Newsletter abonnieren