Stefan Roller im Porträt

Dr. Stefan Roller ist der Mann fürs Mittelalter im Liebieghaus und hat große Freude daran, den Museumsbesuchern die Lebendigkeit von Skulpturen vor Augen zu führen.

Was war bisher Ihr persönliches Ausstellungs-Highlight am Liebieghaus?
„Die große Illusion. Veristische Skulpturen und ihre Techniken“, weil sie in der Gesamtschau über die Jahrhunderte hinweg ein den meisten Besuchern vollkommen neues und überraschendes Bild von Skulptur vermittelte.

Welche Leihgabe würden Sie gerne mal ans Museum holen?
Die sogenannte „Belle Allemande“ aus dem Pariser Louvre, eine um 1510 in Augsburg entstandene lebensgroße Figur der hl. Maria Magdalena von Gregor Erhart.

Was ist Ihr persönlicher Geheimtipp für einen Besuch des Liebieghauses?
Die Büsten der vier Aschaffenburger Kirchenväter, da sie vor Augen führen, wie lebendig und differenziert spätmittelalterliche Bildhauerkunst – entgegen aller etwaigen Vorurteile – sein kann.

Zur Person

Dr. Stefan Roller arbeitet seit September 2006 als Leiter der Abteilung Mittelalter in der Liebieghaus Skulpturensammlung. Nach dem Studium in Karlsruhe, Bamberg und Berlin wurde er mit einer Dissertation zur Nürnberger Bildhauerkunst der Spätgotik promoviert. Sein beruflicher Werdegang führte ihn zunächst für ein Volontariat an die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe. Im Anschluss an die Mitarbeit an einem Forschungsprojekt zur fränkischen Tafelmalerei vor Dürer an der TU Berlin wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Geisteswissenschaftlichen Zentrum für Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) in Leipzig. Nach seiner darauf folgenden Tätigkeit als Kurator der Alten Sammlung am Ulmer Museum kam er schließlich nach Frankfurt am Main ans Liebieghaus.

Forschungsschwerpunkt

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen süddeutsche Skulptur der Spätgotik (insbesondere Ulm und Nürnberg) sowie veristische Gestaltungsmittel wie Polychromie oder die Verwendung von Realien in der (nicht nur) mittelalterlichen Skulptur. Ein weiterer Themenbereich ist die Nürnberger Tafelmalerei der Spätgotik.

Verwandte Artikel

5000 Jahre Bildhauerkunst und immer gibt's was Neues

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden über Ausstellungen und Veranstaltungen im Liebieghaus.

Jetzt Newsletter abonnieren