Wie arbeitet eine Provenienzforscherin?

Anna Heckötter untersucht als wissenschaftliche Mitarbeiterin die Herkunft aller seit 1933 erworbenen Objekte im Bestand der Liebieghaus Skulpturensammlung auf NS-verfolgungsbedingt entzogenes Kulturgut. Am Beispiel der Figur des „Heiligen Florian“, die sich einst in der Privatsammlung des Ehepaares Oswald und Alice Feis befand, schildert sie, warum die Ermittlung der „Lebensläufe“ von Skulpturen besonders herausfordernd ist und wie sie bei ihrer Forschung vorgeht.

Dieses Video ist Teil unseres multimedialen Digitorials zur Ausstellung Eindeutig bis zweifelhaft. Skulpturen und ihre Geschichten. Es bietet kostenfrei einen facettenreichen Einblick in die Themen der Ausstellung – mit informativen Texten, Tonaufnahmen und vielen Bildern.

Zum Digitorial

Verwandte Artikel

5.000 Jahre Bildhauerei und immer gibt es was Neues

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden über Ausstellungen und Veranstaltungen im Liebieghaus.

Jetzt Newsletter abonnieren