Zoom
Hans Bilger, Heiliger Augustinus (?), Worms, 1489-1496


Schlagwörter

Meditation   Oberrhein   Blick   Buch   Worms   Gold   Faltenwurf   Kirchenvater   Nachdenklichkeit   Augustinus   Lindenholz

Hans Bilger

Heiliger Augustinus (?)

Worms, 1489–1496

Lindenholz, originale Farbfassung, barock überarbeitet
Inv. Nr. St.P. 122

57 cm

Bereits 1830 erwarb des Städelsche Kunstinstitut vier spätgotische Männerbüsten in geistlicher Tracht. Es handelt sich um zwei Bischöfe, die heiligen Ambrosius und Augustinus, einen heiligen Papst, Gregor den Großen, und einen Kardinal, den heiligen Hieronymus. Es sind die vier wichtigsten Kirchenväter der westlichen christlichen Kirche, als Autoritäten anerkannte Gelehrte des frühen Christentums. Auslegung, Erläuterung, Verbreitung, Übersetzung und Verteidigung der christlichen Lehre in Wort und Schrift sind unmittelbar mit diesen Namen verbunden. Nicht von ungefähr haben alle vier Frankfurter Büsten ein Buch als Attribut bei sich. Es ist die Bibel, in der sie lesen, blättern oder über deren Inhalt sie zu diskutieren oder – wie Augustinus – ganz in sich versunken zu sinnieren scheinen.
Wegen dieser unmittelbaren Beziehung zum Wort Christi haben
spätmittelalterliche Kirchenväterdarstellungen immer wieder Platz an
Predigtkanzeln oder Altären in Kirchen gefunden, an Orten also, wo die
christliche Botschaft von zentraler Bedeutung ist. Die Frankfurter Kirchenväter etwa stammen vom Hauptaltar der Stiftskirche St. Peter und Alexander in Aschaffenburg. Dort standen sie in der Sockelzone des spätgotischen Altaraufbaues, der Predella, jeweils eingestellt in »unterschiedliche Kästen«, wie es in einer Schriftquelle von 1606 heißt. Damit dürften nischenartige Einbauten gemeint sein, aus denen die Halbfiguren wie aus einem Fenster hervorblickten.
Schöpfer dieser ungemein lebensnahen und kunstvollen Büsten war Hans Bilger von Worms, ein sicherlich am Oberrhein geschulter Schnitzer, für den fünf, leider verlorene Altaraufsätze in Frankfurt, Kirchgarten bei Worms, Höchst und Aschaffenburg zwischen 1475 und 1496 nachweisbar sind.

12345  Bewertung: (3.00)

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Liebieghaus. Alle Rechte vorbehalten.