Zoom
Weibliche Figur, Kambodscha, Khmer, 11. Jh.n.Chr.


Schlagwörter

Kalkstein   Kambodscha   Rock   Standbild   Gürtel   Kraft   Frau

Unbekannt

Weibliche Figur

Kambodscha, Khmer, 11. Jahrhundert n. Chr.

Dunkler Kalkstein
Inv. Nr. 2352

75 cm

Die Kultur im Königreich der Khmer (9.–15. Jahrhundert n. Chr.) stellt den kulturellen Höhepunkt in der Geschichte Kambodschas dar. Hauptstadt der Khmer war Angkor Vat, das in seiner größten Ausdehnung die Fläche einer modernen Großstadt übertraf. Zu Beginn des 10. Jahrhunderts zerbrach das Reich jedoch für einen kurzen Zeitraum in zwei Teile. König Jayavarman IV. (921–941 n. Chr.) gründete eine neue Hauptstadt in Koh Ker, etwa 100 km nordöstlich von Angkor.

In diesem neuen Machtzentrum wurde ein eigener Stil geprägt, der womöglich die kraftvolle und eigenwillige Frauenfigur in der Sammlung des Liebieghauses beeinflusst hat. Es lassen sich jedoch bei der Figur aus dunklem Kalkstein auch stilistische Elemente beobachten, die an die Skulptur der östlichen Nachbarn (Champa im heutigen Vietnam) erinnern.

Während der Oberkörper nackt dargestellt ist, verhüllt ein langer Wickelrock Taille und die Beine. Über die Hüften ist ein reich verzierter breiter Gürtel gelegt, den ein Achterknoten zusammenhält. Der große Mund dominiert den breiten Kopf. Tief nach unten gezogene Ohrmuscheln rahmen das Gesicht.

12345  Bewertung: ()

ute_w sagte:
sehr schön
Geschrieben um: 09.05.2008 11:22
Kommentare zu diesem Objekt zeigen

Kommentar hinzufügen

E-Card versenden


* Pflichtfeld

Absender:






Empfänger:








Nachricht:



Copyright © 2014 Liebieghaus. Alle Rechte vorbehalten.