Willem Danielsz. van Tetrode (um 1525 - 1580)

Tücher haltender Putto

Willem Danielsz van Tetrode, Zwei Tücher haltende Putten, Delft oder Köln, zwischen 1567 und 1575
Willem Danielsz van Tetrode, Zwei Tücher haltende Putten, Delft oder Köln, zwischen 1567 und 1575

Zu meinen Lieblingswerken hinzufügen

Tücher haltender Putto

Willem Danielsz van Tetrode, Zwei Tücher haltende Putten, Delft oder Köln, zwischen 1567 und 1575
Willem Danielsz van Tetrode, Zwei Tücher haltende Putten, Delft oder Köln, zwischen 1567 und 1575

Zu meinen Lieblingswerken hinzufügen

Willem Danielsz. van Tetrode

um 1525 - 1580

Tetrode reiste um 1545 nach Italien, wo er als „Guglielmo Fiammingo“ bekannt wurde. Zunächst war er bei Benvenuto Cellini tätig, in den 1550er Jahren arbeitete er in der römischen Werkstatt Guglielmo della Portas. Möglicherweise stand Tetrode seit Anfang der 1560er Jahre im Dienst Cosimos I. de’ Medici. 1564/65 war er Mitarbeiter Bartolomeo Ammanatis am Neptunbrunnen auf der Piazza della Signoria in Florenz. Nach mehr als 20 Jahren kehrte Tetrode 1567 über München nach Delft zurück, wo er den Hochaltar für die Oude Kerk schuf, der bereits kurz nach seiner Aufstellung während des Bildersturms der Jahre 1573/74 wieder abgebrochen wurde. Tetrode wanderte daraufhin nach Köln aus. Er arbeitete dort für den Erzbischof Salentin von Isenburg sowie für den Ratsherrn Peter Terlan von Lennep. Der Künstler starb 1580 in Arnsberg, in Diensten des vormaligen Erzbischofs, nun des Fürsten von Isenburg.

Schlagwörter

Delft

Copyright © 2014 Liebieghaus. Alle Rechte vorbehalten.