Gerhard Hubert (um 1545/55 - 1620)

Reiterstatuette von Erzherzog Maximilian III.

Hubert Gerhard, Reiterstatuette von Erzherzog Maximilian III., Innsbruck, zwischen 1599 und 1602
Hubert Gerhard, Reiterstatuette von Erzherzog Maximilian III., Innsbruck, zwischen 1599 und 1602

Zu meinen Lieblingswerken hinzufügen

Gerhard Hubert

um 1545/55 - 1620

Über Herkunft und Ausbildung des niederländischen Bildhauers ist nichts bekannt. Gerhard ist im Jahr 1581 in Florenz bezeugt, wo er vermutlich bereits länger gearbeitet hatte. Anschließend beschäftigten ihn die Fugger mit mehreren Aufträgen in Augsburg. Hier schuf er den berühmten Augustusbrunnen, das erste Beispiel des Florentiner Brunnentypus im 16. Jahrhundert in Deutschland. 1584 ging er nach München, wo er für Herzog Wilhelm V. arbeitete. Dort entstanden unter anderem die Michaelisgruppe an der Fassade der Michaelskirche und für das Innere derselben Kirche der Weihwasserengel sowie rund 50 Terrakottafiguren. Nach Abdankung des Herzogs 1598 trat Gerhard in den Dienst Erzherzog Maximilians III. und folgte diesem um 1605 nach Innsbruck. 1613 kehrte er nach München zurück.

Schlagwörter

Augsburg   Niederlande   Fugger   Deutschland

Copyright © 2014 Liebieghaus. Alle Rechte vorbehalten.