Bertel Thorvaldsen (1770 - 1844)

Epitaph für Johann Philipp Bethmann-Hollweg

Bertel Thorvaldsen, Epitaph für Johann Philipp Bethmann-Hollweg, Rom, 1813-1832
Bertel Thorvaldsen, Epitaph für Johann Philipp Bethmann-Hollweg, Rom, 1813-1832

Zu meinen Lieblingswerken hinzufügen

Bertel Thorvaldsen

1770 - 1844

Bereits als Elfjähriger als künstlerisches Talent entdeckt, absolvierte Thorvaldsen seine Ausbildung an der Kopenhagener Akademie. Die Große Goldene Medaille der Kopenhagener Königlichen Akademie, die ihm 1793 verliehen wurde, ermöglichte ihm einen dreijährigen Stipendiatenaufenthalt in Rom. Er traf hier am 8. März 1801 ein, seitdem feierte er diesen Tag als seinen Geburtstag. Die antiken Statuen in Rom prägten seinen Stil nachhaltig und gaben seinem Künstlertum die entscheidenden Impulse. Nach der begeisterten Aufnahme seiner 1802/03 entstandenen Statue „Jason“ erhielt er eine Flut von Aufträgen aus ganz Europa. Er bewältigte sie, indem er Gips- und Terrakottaentwürfe anfertigte, die seine Werkstatt, in der er zeitweise 40 Steinmetze beschäftigte, in Marmor übertrug. Zu Lebzeiten Antonio Canovas galt Thorvaldsen als diesem ebenbürtig, nach Canovas Tod wurde er als der genialste Bildhauer seiner Zeit angesehen.

Schlagwörter

Dänemark   Antonio Canova

Copyright © 2014 Liebieghaus. Alle Rechte vorbehalten.