Wenn Sie Probleme bei der Darstellung des Newsletters haben, klicken Sie bitte hier

März 2011

Liebieghaus
Begleitmaterial zur Elfenbein-Ausstellung Vortrag zur Elfenbein-Ausstellung Aktionstag zur Elfenbein-Ausstellung
Schaudepot Unser Tipp für Erwachsene Unser Tipp für Kinder
Veranstaltungen für Erwachsene Veranstaltungen für Kinder und Familien Städelscher Museums-Verein e.V. / Städelclub
Information

Elfenbein. Barocke Pracht am Wiener Hof

bis 26. Juni 2011
Seit der Antike gehört Elfenbein zu den beliebtesten Materialien. Die Herkunft aus fernen, unbekannten Ländern und die Seltenheit machen seine Kostbarkeit aus. Insbesondere im Barock war die Nachfrage nach dem Werkstoff außerordentlich groß. So erlebte die Elfenbeinkunst ihre höchste Blüte in Wien zur Zeit von Fürst Karl Eusebius von Liechtenstein (reg. 1627–1684) und Kaiser Leopold I. (reg. 1658–1705). Die kaiserliche Residenz entwickelte sich zum bedeutendsten Zentrum der Elfenbeinkunst. Die schimmernde Erscheinung des polierten Werkstoffs diente fürstlich-imperialem Repräsentationsanspruch, war sein Besitz doch auch ein Ausweis von Macht und Reichtum.

Die Ausstellung im Liebieghaus konzentriert sich auf diese Blütezeit der Elfenbeinkunst und präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Kunsthistorischen Museum in Wien großartige, virtuose Schnitzereien, die das hohe Können der Künstler eindrucksvoll dokumentieren, darunter meisterlich gearbeitete Statuetten, Kannen, Pokale, Humpen oder Schalen aus Elfenbein, sogenannte Kunstkammerstücke mit hohem Kunstwert. Die Werke stammen von den berühmtesten Elfenbeinschnitzern des Barock wie Adam Lenckhardt, Johann Caspar Schenck oder Matthias Steinl.

Kuratorinnen: Dr. Maraike Bückling (Liebieghaus Skulpturensammlung),
Dr. Sabine Haag (KHM)
Wissenschaftliche Mitarbeit: Eva Maria Breisig M. A., Dr. Thomas Kuster

Sponsoren, Förderer und Partner

Das Video zur Ausstellung
Eine Einführung in die Ausstellung.
Video ansehen






Medienzitate
"[...] eine der großartigsten Leistungen auf dem Feld der barocken Kleinskulptur." Frankfurter Allgemeine Zeitung, SchauSeiten, 03. Februar 2011

"Wie in dessen [Matthias Steinls] 'Allegorie der Elemente und Luft' (1688) drei übereinander balancierende Menschenfiguren einem Gewirr aus Muscheln, Delfinen und anderem Wassertier entsteigen, erinnert – wie auch Steinls 'Chronos auf der Weltkugel' – im Kleinen an den großen Michelangelo." Offenbach-Post, 03. Februar 2011

"Ob im Tanz oder im Tod, so feingliedrig sind die vielfach miteinander verschlungenen Figuren, dass des Entdeckens kein Ende ist." Frankfurter Neue Presse, 03. Februar 2011

 

Weitere Informationen

 

Begleitmaterial zur Elfenbein-Ausstellung

Begleitmaterial für Kinder und Erwachsene

Katalog zur Ausstellung
Hg. von Maraike Bückling und Sabine Haag. Mit einem Vorwort von Max Hollein. Michael Imhof Verlag 2011. Deutsche Ausgabe, 256 Seiten, 262 Farb- und 10 S/W-Abbildungen. 34,90 Euro. Zum Shop





Begleitheft zur Ausstellung
Das Begleitheft bietet für Leser ab 12 Jahren eine spannende Einführung in die Ausstellungsthematik. Zahlreiche farbige Abbildungen und interessante Texte beschreiben die außergewöhnlichen Elfenbeinskulpturen und deren Bearbeitung. 44 Seiten. 7,50 Euro. Zum Shop

 

 

Vortrag zur Elfenbein-Ausstellung

Mi, 30.03.2011, 19:00 Uhr, Treffpunkt: Vortragssaal im Liebieghaus

Kosten: kostenfrei

Barocke Elfenbeinsammlungen der bayerischen und pfälzischen Kurfürsten

Vortrag von Dr. Astrid Scherp, Konservatorin für Skulpturen und Gemälde ab 1550, Bayerisches Nationalmuseum, München

Die hochbedeutende Elfenbeinsammlung des Bayerischen Nationalmuseums in München geht in ihrem Kernbestand auf den Kunstbesitz des Hauses Wittelsbach zurück, das bis 1918 auch bayerisches Königshaus war. Wie die meisten ihrer Standesgenossen haben die bayerischen Kurfürsten über viele Generationen hinweg selbst Arbeiten aus Elfenbein an der Drechselbank gefertigt. Entsprechend wird in diesem Vortrag die Rolle des Herrschers als "drechselnder Souverän" ebenso berücksichtigt wie die Bedeutung der Auftraggeberschaft und des Mäzenatentums.
Unter den pfälzischen Wittelsbachern gehörte Kurfürst Johann Wilhelm von der Pfalz, der 1690 in Düsseldorf die Regierung antrat, zu einem der profiliertesten Kunstsammler seiner Zeit. Ihm gelang es, innerhalb weniger Jahre eine große Elfenbeinsammlung mit Werken von Jacob Auer, Antonio Leoni und Ignaz Elhafen aufzubauen. Dieser einzigartige Bestand gelangte zu Beginn des 19. Jahrhunderts im Erbgang von Düsseldorf über Mannheim nach München und zählt heute zu den Glanzstücken des Bayerischen Nationalmuseums.

Vita
Frau Dr. Astrid Scherp studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Stuttgart und Wien und promovierte in Stuttgart über den Wiener Barockmaler Tobias Pock (1610–1683). Ihr Volontariat absolvierte sie an den Staatlichen Museen in München, wo sie später auch als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig war. Seit 2005 ist sie Konservatorin am Bayerischen Nationalmuseum in München für die Bereiche Skulptur, Malerei, Elfenbein, Bronze und Wachs nach 1550. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf der süddeutschen Skulptur und Malerei des 17. und 18. Jahrhunderts sowie der barocken Elfenbeinkunst.

Anmeldung erforderlich: 069-650049-110, buchungen[at]liebieghaus.de

Weitere Informationen

Aktionstag zur Elfenbein-Ausstellung

Sa, 26.03.2011,11:00–18:00 Uhr, Ort: Lorey, Schillergasse 16, Frankfurt am Main

Großer Aktionstag zur Elfenbein-Ausstellung bei Lorey

Am Samstag, den 26. März 2011, findet im Frankfurter Traditionsgeschäft Lorey ein großer Aktionstag zur Ausstellung "Elfenbein. Barocke Pracht am Wiener Hof" statt. Erfahren Sie dort mehr über die aktuelle Schau im Liebieghaus und gewinnen Sie tolle Preise rund um die Ausstellung und aus dem Hause Lorey.

Das Liebieghaus und Lorey freuen sich auf Ihren Besuch!






Schaudepot

Überraschende Einblicke

Mit dem Schaudepot ermöglicht das Liebieghaus nicht nur einen ungewohnten und spannenden Einblick in die normalerweise verborgenen Bestände seiner Magazine. Es bedeutet außerdem eine wichtige Bereicherung und Ergänzung der Schausammlung.

Das Schaudepot ist an Sonntagen und nach Voranmeldung für Sie geöffnet. Voranmeldung unter 069-650049-110

Weitere Informationen


Unser Tipp für Erwachsene

Do, 24.03.2011, 19:30 Uhr, Treffpunkt: Foyer, Schaumainkai 71

Kosten: 5 Euro (Eintritt & Führung)

"Des Kaisers Bainstecher" (Studentenfutter-Spezial in der Ausstellung Elfenbein)

Bei unserem Angebot für Studenten, Auszubildende und Berufseinsteiger bringt euch ein Kunststudenten-Duo die Ausstellung "Elfenbein. Barocke Pracht am Wiener Hof" näher. Sie stellen sich allen Fragen und regen zum Gespräch an. Kommt vorbei, lernt andere Menschen kennen, tauscht euch aus und diskutiert mit.

Anmeldung: nicht erforderlich

Weitere Informationen

 


Unser Tipp für Kinder

Sa und So, 05. und 06.03.2011, 11:00–15:00 Uhr, Treffpunkt: Foyer, Schaumainkai 71

Kosten: 30 Euro

Kunst verstehen: Elfenbeinkunst (Atelierkurs)

Bildhauer haben mit vielen Materialien gearbeitet. Eines der wertvollsten darunter ist Elfenbein. Es ist nicht nur besonders kostbar, sondern auch schwer zu bearbeiten. Und trotzdem gelang es den Künstlern, herausragende Werke daraus zu schnitzen. Schaut euch in der Ausstellung "Elfenbein. Barocke Pracht am Wiener Hof" die Meisterstücke aus Elfenbein an und versucht im praktischen Teil, Ähnliches herzustellen.

Alter: ab 8 Jahren
Buchung: 069-650049-110

Weitere Informationen

 


Veranstaltungen für Erwachsene

Veranstaltungen für Kinder und Familien

Städelscher Museums-Verein e.V. / Städelclub

Mitglieder haben mehr von der Kunst!

Eine Jahresmitgliedschaft im Städelschen Museums-Verein oder Städelclub
Freier Eintritt in die Sammlungen und Ausstellungen von Städel Museum und Liebieghaus Skulpturensammlung, Einladungen zu Ausstellungseröffnungen, ein abwechslungsreiches Programm mit Exklusivführungen, Blicken hinter die Kulissen, Reisen, interessanten Kontakten zur Frankfurter Kunstszene und einem anregenden Austausch

Jahresmitgliedschaft im Städelschen Museums-Verein 75 Euro
Juniormitgliedschaft im Städelclub 45 Euro (gültig für das Kalenderjahr)
Jetzt neu! Das Städelclub-Angebot für alle bis 25 Jahre nur 25 Euro

Kunst braucht Freunde!
Möchten Sie unseren Kreis erweitern?
Wir informieren Sie gerne.
Telefon 069-618383

http://www.staedelverein.de

Information

Liebieghaus Skulpturensammlung

Schaumainkai 71
60596 Frankfurt am Main
Telefon 069-650049-0
Fax 069-650049-150
info@liebieghaus.de
www.liebieghaus.de

Öffnungszeiten
Dienstag, Freitag, Samstag und Sonntag: 10:00–18:00 Uhr
Mittwoch und Donnerstag: 10:00–21:00 Uhr
Montag geschlossen

Eintritt
regulär 9 Euro, ermäßigt 7 Euro, Familienkarte (bis zu zwei Erwachsene und mindestens 1 Kind) 16 Euro, freier Eintritt für Kinder bis zu 12 Jahren

Führungen für private Gruppen und Schulklassen
Information und Anmeldung: 069-650049-110 oder
buchungen[at]liebieghaus.de

Führungen/Kreativ-Events für Firmen
Information und Anmeldung: 069-650049-114 oder
firmeninfo[at]liebieghaus.de

Verkehrsverbindungen
U-Bahnen U1, U2, U3 (Schweizer Platz), Straßenbahnen 15, 16
(Otto-Hahn-Platz), Bus 46 (Städel)
Zu Fuß ca. 15 Minuten vom Hauptbahnhof über den Holbeinsteg

www.liebieghaus.de

Copyright © 2014 Liebieghaus. Alle Rechte vorbehalten. Newsletter abbestellen